Ausstellung

In unregelmäßigen Abständen finden in der Stadtkirche und im Gemeindehaus Ausstellungen zu verschiedenen Themen statt.

Haben Sie dazu eine neue Idee, dann melden Sie sich gern bei uns!

Frieden geht anders

Ausstellung über Alternativen zum Krieg in der Stadtkirche Walsrode 
22.10. - 3. 11. 2019

 „Da hilft nur noch Militär“ lautet häufig die Forderung, wenn ein gewaltsamer Konflikt so weit eskaliert ist, dass Menschenrechte massiv verletzt werden, Opferzahlen steigen und Flüchtlingsströme nicht mehr ignoriert werden können.

 Die Ausstellung „Frieden geht anders“ zeigt anhand von sieben konkreten Länderbeispielen aus den Jahren 1980-2005, wie mit unterschiedlichen gewaltfreien Methoden Kriege und kriegerische Auseinandersetzungen verhindert, eingedämmt oder beendet werden konnten.

 Ob Friedensmarsch, Mediation, Diplomatie, ob Sexstreik, gewaltfreier Widerstand oder Friedensgebet, -die Methoden der gewaltfreien Konfliktlösung sind vielfältig und locken zum Weiterdenken: Wo geschieht heute Unrecht? Was wird dagegen getan? Und wie?

Was denke ich über Krieg und Frieden? Was kann ich allein oder mit anderen zusammen tun? Wie ist das mit dem Pazifismus? 

Die historischen Beispiele sollen ermutigen, dass auch heute mit Mut, Fantasie und entschlossener Gewaltfreiheit Veränderungen zu mehr Frieden, Gerechtigkeit und der Bewahrung der Schöpfung erreicht werden können.

Die Ausstellung richtet sich vorrangig an jüngere Menschen, ist aber auch für Erwachsene spannend. Rollups führen in ein Thema ein, vertiefende Informationen bieten QR-Codes und Media Stationen. 

Erarbeitet wurde die Ausstellung von einem interdisziplinären Team im Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau. Die Kirchen der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen haben die Ausstellung 2019 erworben und zusätzlich pädagogisches Begleitmaterial erarbeitet. 

 Die Eröffnung der Ausstellung durch Pastor Lutz Krügener, (Beauftragter der Landeskirche Hannovers für Friedensfragen) findet am 21.10. 2019 um 16.30 Uhr in der Stadtkirche statt. 

Anschließend wird er für Interessierte, die planen, Gruppen durch die Ausstellung zu führen, das pädagogische Konzept erläutern sowie begleitendes Material vorstellen. 

Sind Sie an einem Besuch der Ausstellung interessiertoder wünschen eine Führung? Bitte melden Sie sich  in der Superintendentur (989710). 

Wir suchen Personen, die die Ausstellung ehrenamtlich während der Öffnungszeit beaufsichtigen und / oder Führungen für Interessierte anbieten. Bitte melden Sie sich bei Ottomar Fricke.

Ottomar Fricke
Tel.: +49 5161 98 97 10