Die Stadtkirche

Die St. Johannis-der-Täufer Kirche ist ein großes helles Gotteshaus, das in den Jahren 1848-50 durch den Konsistorialbaumeister Ludwig Hellner errichtet wurde und fast unverändert bis heute erhalten ist.
Mindestens drei Vorgängerkirchen hat sie gehabt. Älter als das Kirchenschiff ist auch der Turm (1786) sowie die Marienglocke (1437).
Wand an Wand steht südlich die kleinere Klosterkirche.
Im Altarraum finden sich das Walsroder Kruzifix, entstanden um 1500 aus der Schule des Holzschnitzers Hans Brüggemann und Holzskulpturen der vier Evangelisten.
Die wertvolle Orgel (1849 - zuletzt restauriert 2004) ist eine der größten von Eduard Meyer.